Die Zwangspause muss beendet werden

Wer erinnert sich noch an die letzte Aufführung des TSV-Brettl im November 2018? Viel zu lang ist’s her, wir wollen wieder auf die Bühne.

Die Theateraktivitäten wurden zunächst krankheits- und dann coronabedingt gestoppt, leider sehr frustrierend, sowohl für die Brettl-Mitglieder als auch für alle „Brettl-Fans“. Immer wieder wurden wir gefragt, wann es denn wieder Theateraufführungen geben wird. Nun ist es an der Zeit, dass wir wieder starten. Doch es wird nicht ganz leicht werden, denn für eine Aufführung, die schon im November geplant ist, wird die Zeit sehr knapp. So trafen sich „zuversichtlich motiviert“ rund 20 Mitglieder und potentielle Neumitglieder im Restaurant Theologos, um den Neustart der Theaterabteilung TSV Brettl in diesem Herbst zu sprechen. Toni Cremers, amtierender Abteilungsleiter, sprach motivierende Worte und Pascal Piroué, neu gewählter Spielleiter für die kommende Saison, begrüßte alle Anwesenden mit dem Hinweis: „…da draußen haben wir eine Fan-Gemeinde von über 1.200 Zuschauern, die nur darauf warten uns wieder auftreten zu sehen.“
Nun gilt es zügig ein Theaterensemble zusammenzustellen, um wenigsten für zwei Abende Anfang November eine Vorstellung auf die Beine zu stellen. Nach dem Motto: „Das Größte, was man erreichen kann, ist nicht nie zu straucheln, sondern jedes Mal wieder aufzustehen.“

2021 02 EK Brettl

Zurück ...