In der Satzung des Bayerischen Tennisverbandes (BTV) ist festgelegt, dass "der Zweck des Verbandes die Pflege und Förderung des Tennissports in Bayern" ist.

Um diesen Zweck erfüllen zu können, hat der BTV unterschiedliche Ordnungen und Regelungen erlassen, von denen einige der wichtigsten hier genannt werden:

Die "Tennisregeln der ITF (International Tennis Federation)" geben die Spielregeln vor, unter denen Spiele ausgetragen werden. Dabei hat jeder Verband gewisse Gestaltungs-möglichkeiten, die er wahrnehmen kann. So ist z. B. festgelegt, dass bei den Mannschftswettbewerben in Bayern der entscheidende dritte Satz grundsätzlich als "entscheidender Match-Tie-Break bis zehn Punkte" gespielt wird.

In den Bestimmungen für das "Spiel ohne Schiedsrichter", das ja in fast allen Spielen zutrifft, wird genau festgelegt, was in strittigen Fällen zu tun ist und welche Möglichkeiten bei Uneinigkeit der einzelne Spieler besitzt.

In der "Turnierordnung des DTB" werden Richtlinien an die Hand gegeben, nach denen Ranglistenturniere durchgeführt werden müssen, damit auf allen Turnieren dieselben Bedingungen herrschen.

Zurück ...