20.02.2022 SC Kirchdorf - Damen I 18:20 (Halbzeit 12:9)

Es spielten: Laura Schestak (TW), Johanna Forstner (TW), Eva Reisky (2), Irina Wutz (3), Monica Vojnic, Sophie Wolf (4/2), Lisa Brugger (2/1), Verena Groiß, Maxi Kirschner (4), Miriam Verweyen (2), Daniela Krapiau (1), Laura Haitz (1), Sonja Leitner (1)

Wie geil sind wir eigentlich Das war wohl die Frage des Abends Nach einem engen, guten Handballspiel gewinnen die KarlsfelderGirls mit 20:18 gegen den Tabellenführer Kirchdorf.

Am Sonntag Abend trafen wir uns in Freising zum Spiel gegen Kirchdorf. Wir hatten nichts zu verlieren, denn Kirchdorf ist (bzw. war) ungeschlagener Tabellenführer in der Bezirksliga. Aber wir hatten Bock auf Handball und eine Wiedergutmachung fürs Spiel in Straubing war nötig.

Und so waren wir da. Von Minute eins bis zum Schluss. Wir gingen gleich in Führung und Kirchdorf lief dieser bis zum Ende hinterher.

In den ersten Minuten war der Spielstand noch ausgeglichen, doch nach 14 Minuten konnten wir das erste mal mit drei Toren ein wenig davonziehen. Und so gingen wir auch mit einer verdienten 12:9 Führung in die Halbzeit.

Die Ansprache in der Pause und unsere Einstellung war klar. Wir wollten diese Punkte mitnehmen und kamen so hoch motiviert aus der Kabine. Nach dem Wiederanpfiff dauerte es aber lange 6:47 Minuten, bis der Ball endlich wieder den Weg ins gegnerische Tor fand und kurz darauf konnten die Damen aus Kirchdorf zum 14:14 ausgleichen.

Doch wir pushten und motivierten uns gegenseitig. Die Abwehr stand, wie schon in der ersten Hälfte sehr gut. Vorne fielen schöne Tore und unsere Torhüterinnen hielten was nur ging. So gelang es uns nicht einzubrechen, sondern spielten weiter und sicherten uns einen hoch emotionalen Auswärtssieg beim Tabellenführer Kirchdorf.

SiegerfotoKirchdorf

Ein großes Danke geht nach oben an unsere Fans auf der Tribüne, die uns das ganze Spiel über unterstützt und in den richtigen Momenten gepusht haben. Am Ende war es eine starke, kollektive Mannschaftsleistung von allen Beteiligten und die gute, positive Stimmung von der Tribüne, der Bank und auf dem Feld, weshalb wir die Punkte mit nach Karlsfeld nehmen konnten.

Zurück ...