Der Integrationsbeauftragte unseres Vereins hat wieder viel zu tun. Rolf Friedrichsen, der sich bereits seit 2015 um Flüchtlinge kümmert, die in unserer Gemeinde aufgenommen werden, ist wieder gut beschäftigt, um Kindern von Flüchtlingsfamilien eine sportliche Heimat zu geben. Mit seinem beispielhaften Engagement erleichtert Rolf unseren neuen Mitbürgern die Integration ins Vereinleben und in die Gesellschaft.
Mittlerweile sind verschiedene Abteilungen zur sportlichen Heimat von Geflüchteten geworden. Auch die neu ankommenden Flüchtlinge aus der Ukraine sollen die Möglichkeit bekommen, sich wieder sportlich zu betätigen. Neben der Bereitstellung und Durchführung der Schwimmkusre kümmert sich Rolf in Zusammenarbeit dem Landratsamt auch um eine Finanzierbarkeit der Angebote für die Neuankömmlinge. Schnupperkurse sind ohnehin immer möglich, um auszutesten, welche Sportart Spaß macht.
 
Ein wichtiges Angebot waren die Schwimmkurse für die Kinder der Flüchtlingsfamilien. Einige Buben und Mädchen haben sogar die Prüfung für das Seepferdchen abgelegt.
 
So versucht unser Verein, Hilfe zu leisten. Alle Mitglieder hoffen, dass der unsägliche Krieg so schnell wie möglich endet. Dieses Angebot ist gelebte Menschlichkeit auch in schwierigen Zeiten.
 

Zurück ...