Chronik

Chronik der Volleyball-Abteilung

1973 - 1978
Angeregt durch den Aufschwung, den Volleyball bei der Olympiade in München erlebte, findet sich innerhalb der Turnabteilung erstmals eine Gruppe von Volleyball-Begesterten zusammen. Zunächst wird gemischtes Training für Damen und Herren angeboten, das durch Freundschaftsspiele gegen Mannschaften anderer Sportvereine ergänzt wird. Auch am MTU-Sportfest nimmt die Mannschaft mit Begeisterung teil.

1979
Erstmals wird eine Herrenmannschaft zur Punktrunde angemeldet. Die Mannschaft wird von Rainer Helberg betreut. Schon im ersten Jahr erreicht das Team eine Plazierung im vorderen Mittelfeld der Kreisliga.

1980
Die Volleyballer treffen sich zu einem einwöchigen Urlaub im Schwarzwald. Diese Zusammenkunft wird für die nächsten Jahre zu einer festen Einrichtung, aber auch verschiedene Ski- und Wanderwochen in Flecken erfreuen sich großer Beliebtheit.

1981
Ungeschlagen kann die Herrenmannschaft den Meistertitel in der Kreisliga erringen und steigt in die Bezirksklasse auf. In diesem Jahr wird auch zum ersten mal das Karlsfelder Wanderpokalturnier mit acht Herren- und vier Damenmannschaften organisiert, das bei allen Mannschaften sehr beliebt ist.

1982
Der Höhepunkt dieses Jahres ist die Ausrichtung der B-Runde der Jugendeuropameisterschaft durch die Volleyballer des TSV Eintracht Karlsfeld. Ein großes Zuschauerinteresse erfreut die Veranstalter. Gelobt werden die ausgezeichnete Organisation und Mannschaftsbetreuung.

1983
Bisher wurde Volleyball im TSV als Sparte innerhalb der Turnabteilung praktiziert. Am 6.3.83 wird die Volleyballabteilung gegründet. Die neue Abteilung wird von Frank Junge geführt.
Im Jahr der Gründung schafft die Herrenmannschaft den Aufstieg in die Bezirksliga. Es wird darüber hinaus eine männliche A-Jugendmannschaft ins Leben gerufen, die von Manfred Dupslaff betreut wird.

1984
Erstmals nimmt eine Damenmannschaft an der Punktrunde teil. Die Mannschaft, die von Trainer Robert Roth betreut wird kann schon im ersten Jahr auf einen Spitzenplatz in der Kreisliga belegen.
Neben dem Mannschaftstraining wird auch Freizeitvolleyball in der Turnhalle Karlsfeld West angeboten, das unter der Leitung von Martin Pfretzschner und Peter Eichmüller steht. Die Freizeitmannschaft nimmt mit Erfolg an einem Mixed-Turnier des Dekanats München teil.

1985
Nach zwei Jahren in der Punktrunde löst sich die männliche A-Jugend aus Altersgründen auf. Ein großer Teil der Spieler wird in die Herrenmannschaft integriert.
Die Damenmannschaft steigt nach einer guten Saison in die Bezirksklasse auf.

1986
Die Herrenmannschaft steigt wieder in die Bezirksklasse ab.
Jugendleiter Peter Masanz kann eine weibliche A-Jugend zum Spielbetrieb melden. Gleichzeitig bilden die Spielerinnen der A-Jugend den Stamm der zweiten Damenmannschaft.

1987
Die beiden Damenmannschaften und die Herrenmannschaft behaupten sich gut in Ihrer Spielklasse. Die weibliche A-Jugend belegt den zweiten Platz in der Punktrunde.

1988
Neben den bestehenden Mannschaften wird am Aufbau einer 2. Herrenmannschaft gearbeitet, die sich zum Großteil aus Spielern der bisherigen Freizeitgruppe zusammensetzt. Das Training wird von Peter Eichmüller geleitet.
Auch die Freizeitaktivitäten werden groß geschrieben. Neben dem obligatorischen Hüttenwochenende in Flecken gehört ein einwöchiger Urlaub im Schwarzwald zur festen Einrichtung in der Volleyballabteilung.

1989
Die Saison begann verheißungsvoll für unsere Damenmannschaft. Nach Abschluß der Vorrunde steht die Mannschaft auf einem hervorragenden zweiten Platz. Leider waren einige Spielerinnen vom Verletzungspech geplagt, so daß nach der Rückrunde nur ein sechster Platz erreicht werden konnte.
Die 1.Herrenmannschaft belegte am Ende dieser Saison den fünften Platz die 2. Herrenmannschaft sammelt ihre ersten Erfahrungen in der Kreisklasse.

1990
Im Sommer wird wieder ein Wanderpokalturnier mit 8 Herrenmannschaften und 4 Damenmannschaften veranstaltet. Dieses Turnier erfreut sich bei den Gästen und bei den Heimmannschaften großer Beliebtheit.

1991
Die 1. Damenmannschaft belegt nach einer hervorragenden Saison den zweiten Platz in der Bezirksklasse. Weniger erfolgreich schneiden die Herren ab. Die 1. Mannschaft belegt den 5. Platz in der Bezirksklasse und die 2. Mannschaft ist Schlußlicht in der Kreisklasse. Sowohl die 2. Herren wie auch die 2 Damenmannschaft lösen sich nach Ende der Saison aufgrund Personalmangels auf. In der punktspielfreien Sommerzeit werden von einer Gruppe bestehend aus Spielerinnen und Spielern der Damen und Herrenmannschaft internationale Mixed Turniere in Innsbruck, Meran und Wien besucht.
Bei der Jahreshauptversammlung wird Martin Pfretzschner als neuer Abteilungsleiter gewählt. Er löst damit Frank Junge ab, der die Abteilung von Beginn an geleitet hat.

1992
Nachdem der Aufstieg die letzten Jahre immer knapp verpaßt wurde gelingt der Damenmannschaft in der Saison 1991/1992 endlich die Meisterschaft und damit der Aufstieg in die Beziksliga. Das ist neben dem Gewinn des Kreispokals Anfang des Jahres der bisher größte Erfolg unserer Damenmannschaft.
Auch die Herren waren diese Saison recht erfolgreich. Sie belegten nach einer guten Punktrunde den 3. Platz der Bezirksklasse, und das obwohl die Mannschaft aufgrund des Weggangs einiger Spieler neu geordnet werden mußte. Diese Erfolge zeigten, daß unser Trainer, Robert Roth, der beide Mannschaften betreute und auch noch selber spielte gute Arbeit geleistet hat.
Auch in der Freiluftsaison waren die Volleyballer recht erfolgreich: Beim Internationalen Mixed-Turnier in Wien, bei dem 64 Mannschaften aus ganz Europa teilnahmen feierte unser Team den Sieg der Trostrunde.

1993
Das zehnte Jahr wird mit einem großen Gaudi-Mixed-Turnier für alle Abteilungsmitglieder, egal ob aktiv oder nicht, gefeiert. Über 30 aktive und ehemals aktive kämpften in immer wieder neu zusammengelosten Mannschaften um Punkte. Am Ende wurde aus den besten Spielern und Spielerinnen des Tages ein "Dream Team" zusammengestellt. Anschließend feierten alle bei einem großen Grillfest den gelungenen Tag.
Die Punktspielrunde wurde von beiden Mannschaften erfolgreich beendetet. Die Damen belegten den 2. Platz in der Bezirksliga und auch die Männer verpaßten mit Ihrem 2. Platz in der Bezirksklasse nur knapp den Aufstieg.

1994
Einen wirklich tollen Erfolg hatte unsere Damenmannschaft aufzuweisen. Nach einer spannenden Saison und durch einen hart erkämpften Sieg über den Lokalrivalen und Favoriten ASV Dachau konnte die Mannschaft die Meisterschaft in der Bezirksliga gewinnen und so in die Landesliga aufsteigen.
Durch das Engagement der beiden Übungsleiter Beate Bergmoser und Peter Masanz ist es gelungen eine Kinder und Jugendgruppe aufzubauen, die sich immer größerer Beliebtheit erfreut.

1995
Daß sich die gute Jugendarbeit auszahlt hat zeigt im Jahr 1995. Erstmals nehmen eine männliche und eine weibliche D-Jugendmannschaft am Spielbetrieb Teil. Die Mannschaften können zwar noch nicht viele Spiele gewinnen aber es zeigt sich ein positiver Trend.
Wieder einmal knapp verpaßt hat die Herrenmannschaft den Aufstieg in die Bezirksliga. Nachdem zwar beide Spiele gegen den Tabellenführer Esting gewonnen werden konnten, wurde gegen vermeintlich leichte Gegner verloren. Am Ende fehlte zum punktgleichen Meister nur 2 Sätze.
Die Damenmannschaft tat sich in der Landesliga schwer und nur mit etwas Glück konnte der Klassenerhalt geschafft werden.

1996
Nachdem die Herren in den Vorjahren den Aufstieg als ewiger Zweiter immer knapp verpaßt hatten, wollten sie diesmal endlich den ersten Platz erreichen. Nach einer spannenden Saison reichte es leider wieder nur zu Platz "Zwei". Dennoch wurde damit der lang ersehnte Aufstieg in die Bezirksliga erreicht, da aufgrund der Auflösung einer Mannschaft in einer höheren Spielklasse ausnahmsweise zwei Mannschaften aufsteigen konnten.
Nicht so viel Glück hatte die Damenmannschaft, die sich als Tabellenletzter aus der Landesliga verabschiedete.
Nachdem 1995 der Start für die Jugendmannschaften geglückt war, nahmen 1996 vier Jugendmannschaften am Spielbetrieb teil.

1997
Unerwartet schwer tat sich die Herrenmannschaft in der Bezirksliga. Einige Gegner waren einfach zu stark, gegen andere wurde durch unkonzentriertes Spiel leichtfertig der Sieg vergeben. Nur in wenigen Spielen konnte die Mannschaft vor allem kämpferisch überzeugen. Mit nur drei gewonnenen Spielen steigen die Herren als Vorletzter wieder in die Bezirksklasse ab.
 
Die Damen konnten in der Bezirksliga wieder befreiter aufspielen und erreichten einen guten vierten Platz.
 
Wieder vier Jugendmannschaften spielten in der Saison 97. Die männliche C-Jugend diesmal sogar recht erfolgreich. Zu Saisonbeginn konnte das Kreispokalturnier gewonnen werden. Und auch in der Punktrunde schloß die Mannschaft als zweiter ab und Qualifizierte sich so für die Oberbayerischen Meisterschaften.

1998
Nach dem Abstieg in die Bezirksklasse hatten sich die Herren viel vorgenommen. Leider konnte das geplante nicht umgesetzt werden, da einige "alte" Spieler aufhörten und die Mannschaft lange Zeit ohne Trainer war. Vor allem die Zeit ohne festen Trainer hat an der Spielstärke und damit auch am Selbstvertrauen der Mannschaft gezehrt. So mußte man letzten Endes sogar mit dem fünften Platz zufrieden sein.
Nach Saisonende war fraglich, ob die Mannschaft weiter Zukunft hat, da zwei Spieler aus verschiedenen Gründen den Verein gewechselt haben und einige ans Aufhören dachten.Gott sei Dank wurde in Peter Eichmüller, der schon seit einigen Jahren in der Herrenmannschaft spielt und früher auch die 2. Mannschaft trainierte, ein "neuer" Trainer gefunden. Zusätzlich konnten auch noch neue Spieler hinzugewonnen werden, so daß ein ausreichend großer Kader zur Verfügung stand.
Zufriedener kann die Damenmannschaft auf die Saison zurückblicken, die mit einem guten 3. Platz in der Bezirksliga abgeschlossen wurde.

Zurück ...