Durch zwölf Seen musst Du schwimmen!

Die Redaktion der Triathlonabteilung  hat nicht schlecht gestaunt, als am Gründonnerstag ein Strava-Eintrag veröffentlicht wurde, in dem TSVEK Athlet Christian Götz in knapp fünf Stunden 45km zurückgelegt hat. Unter anderem in zwölf Seen.

 

  F:: Christian, Du bist am Gründonnerstag in knapp fünf Stunden 38km lang gelaufen und durch 12 Seen geschwommen. Ein ganz normaler Gründonnerstag für Dich?
C: Tatsächlich ist das für mich eine Trainingseinheit. Die Luft war warm, das Wasser kalt. Da ich für SwimRuns, und insbesondere Kaltwasserwettbewerbe trainiere, waren die Bedingungen ideal.

F: Was motiviert Dich am Swim Run generell?
C: Erstens bin kein großer Radfahrer. Das Radeln macht mir daher beim Triathlon nur den drittmeisten Spaß. Zweitens ist Swim-Run so abwechslungsreich. Vor allem das Freiwasserschwimmen ist nicht nur während Corona eine besonders naturnahe, erfrischende Erfahrung. Drittens belastet ein SwimRun den Körper nicht so stark wie eine Einzeleinheit. Ein SwimRun über 45km ist für meinen Körper schonender als zum Beispiel ein 30km Lauf.

F: Auf welches spezielle Ziel trainerst Du?
C: Ich bereite mich auf die Aquaticrunner-Weltmeisterschaft 2021 vor. An der habe ich letztes Jahr schon teilgenommen (Anm. der Redaktion: Christian verschweigt uns hier, dass er den Wettbwerb als erstplatzierter  internationaler Teilnehmer, Zweiter in seiner Altersklasse und Gesamt-Fünfter beendet hat). Außerdem hoffe ich, eine Ersatz-Partnerschaft für die Ötillö Swimrun-Weltmeisterschaften zu finden. Also bereite ich mich derzeit auch auf einen Wettkampf über bis zu 11 Stunden vor. Von daher war die fünfstündige Runde durch den Münchner Norden keine Extrembelastung für mich ;-)

F: Wirklich beeindruckend, Christian. Danke für den EInblick in Deine Swim-Run-Welt!

 

Ausrüstung: Gels, Pullbuoy, Paddles, SwimRun-Neo, Neo-Top, zwei Kappen, Laufschuhe.

Zurück ...