Hochiss 2018 (2299m)

Mit der ersten Seilbahn fuhren wir von Maurach aus zur Erfurter Hütte hinauf, um von dort aus zum Hochiss, dem höchsten Berg des Rofan-Gebirges zu steigen. Der goldene Herbst bescherte uns auch bei dieser Tour einen herrlichen Wandertag mit viel Sonnenschein.
Zuerst marschierten wir an der Ostflanke des Gschöllkopf’s, von dem sich die Wagemutigen unter einem, an einem Seil hängenden Adler zur Erfurter Hütte hinabsausen lassen, stetig bergan, bis wir nach einer Hochebene die Westflanke des Spirljoch’s erreichten.

image002 Copy

image004 Copy                                                                                                

Unter überhängendem Felsen führte der Pfad hinauf zum Sattel zwischen dem Hochiss und dem Spierljoch. Die letzten 200 Hm stiegen wir in vielen Serpentinen   um die Südflanke des Hochiss steil bergauf, bis wir gegen 11:30 Uhr den Gipfel erreichten.

image006 Copy

image008 Copy

Hier ließen wir uns zu einer ausgiebigen Rast nieder, genossen die wärmenden Strahlen der Herbstsonne, bestaunten die Bergwelt des Rofan- und Karwendelgebirges und verspeisten unsere mitgebrachte Brotzeit. Gegen 12:30 Uhr stiegen wir auf dem gleichen Weg zurück zur Erfurter Hütte. Dort setzten wir uns noch auf einen Absacker auf die Terrasse.

image010 Copy

image012 Copy

Bei vier Teilnehmern keimte dabei der Wunsch auf, sich mit dem „Adler“ ins Tal zu stürzen. Gesagt, getan – Erika, Renate, Karin K. und Mani ließen sich mit dem Skyglider zum Gschöllkopf hinaufziehen und dann ging es mit ca. 80 km/h die 200 Hm wieder hinab. Nach dem sie wieder festen Boden unter den Füßen hatten, fuhren wir um 16:15 Uhr mit der Gondel ins Tal hinab und mit den Autos zurück nach Karlsfeld.

image014 Copy

Teilnehmer:
Karin S., Karin K., Margret, Gudrun, Erika, Erna, Renate, Helga W., Helga I., Theresa, Christine, Mani, Frank, Erwin, Willi, Helmut u. Edgar.

Zurück ...