Ein Wintertraum, Schneeschuhtour durch’s Friedergrieß

Am Mittwoch, den 18.Januar führte die Wandergruppe der Ski- und Bergsportabteilung des TSV Eintracht Karlsfeld ihre erste Schneeschuhtour durch das Friedergrieß am Fuße des Ammergebirges durch.
   
Als wir in Garmisch Richtung Ehrwald abbogen, türmte sich der Schnee meterhoch links und rechts der Straße auf und bei den Teilnehmern keimte die Befürchtung auf, dass der Wanderparkplatz bei der Ochsenhütte nicht geräumt wäre und wir unsere Tour schon jetzt beenden müssten.
Doch Gott sei Dank war dem nicht so. So packten wir schnell unsere Schneeschuhe aus,  begaben uns  zum Ausgangspunkt auf das Elmaustraß‘l und stapften dort durch ca. 50 cm reinsten Pulverschnee Richtung Friedergrieß.

2017 Friedergriess 01

Zuerst folgten wir ca. 800m immer bergauf der nicht geräumten Straße und bogen anschließend Richtung Nordwesten in einen kaum wahrnehmbaren Forstweg ab, der uns immer am Schwarzenbach entlang bis zum oberen Rand des Friedergrießes brachte. Dort kam uns ein Schneeschuhwanderer entgegen, der uns ermahnte leiser zu sein, denn weiter oben, kurz vor der Friederlaine stehe unter einer Felswand eine Gams. Sofort trat Ruhe in unsere Reihe ein und wir pirschten uns langsam, den Fußstapfen der Wanderers folgend Richtung Friederlaine. Und tatsächlich, da stand sie. Direkt unter der Felswand, ca. 50 Meter von uns entfernt und doch fast nicht zu erkennen, äsend auf einem schneefreien Grasfleck.

2017 Friedergriess 02

 Leise, um die Gams nicht zu vergrämen, stapften wir weiter, überquerten das breite Bachbett der Friederlaine und kamen schließlich an den Zaun einer Wildfütterungsanlage an. Hier endeten alle Spuren und auch das GPS unseres Wanderführers gab seinen Geist auf. So hieß es wieder Karte und Kompass raus. Nach ein paar Orientierungsrunden ließen wir uns gegen Mittag am Bachrand der Friederlaine in den Schnee nieder und hielten bei herrlichem Sonnenschein unsere Mittagspause ab.

2017 Friedergriess 03

Nach gut einer Stunde Rast begaben wir uns zurück zum Gehege der Wildfütterung und folgten im freien Gelände den Zaun Richtung Westen, bis wir auf den Zuweg der Anlage kamen. Auf diesen marschierten wir am Südrand des Sunkenberges Richtung Westen bergab und kamen nach ca. 2 Km auf die Forststraße nach Griesen. Dieser folgend, schwenkten wir nach ca. 500 M direkt hinter dem Nudelgraben nach links in einen Forstweg ein und folgten diesen ca. 2,5 Km bergauf, bis wir wieder auf unsere Schneeschuhspur am Friedergrieß stießen, die uns wieder zurück zum Parkplatz führte.

2017 Friedergriess 04

Teilnehmer:
Erika, Gudrun, Karin, Magret, Renate, Theresa, Christine, Walter, Rudi, Helmut und Edgar.

Alle Bilder gibt es hier.

Zurück ...