Schneeschuhwandern in den Dolomiten 2015

 Am Sonntag den 01.03. war es wieder so weit. Wir fuhren mit 10 Personen nach Schmieden / Innerprags, um dort für drei Tage Schneeschuhwanderungen in den Dolomiten zu unternehmen.

Gegen 15.00 Uhr kamen wir beim Gasthaus Huber in Schmieden an und wurden von der Gastwirtin, Frau Ploner gleich mit Kaffee und Kuchen empfangen. Nach dem Abendessen trafen wir uns alle in der Gaststube und beratschlagten mit unserem Wanderführer Pepe die Tour für den nächsten Tag. Da für Montag schlechtes Wetter mit Schneefall angesagt war, entschieden wir uns für eine leichtere Tour, die vom Parkplatz Plätzwiese über die Dürrensteinhütte und Stollaalm hinunter zum Parkplatz Brüggele führte.

 

B1 CIMG0035

Unterwegs von der Plätzwiese zum Parkplatz Brüggele

Gegen 10.15 Uhr schnallten wir uns dann am Montag vor der Plätzwiesenhütte die Schneeschuhe unter und stiegen anschließend bei leichtem Schneefall den gespurten Pfad hinauf Richtung Dürrenstein. Nach ca. 100 Hm nahmen wir die Abzweigung Richtung Dürrensteinhütte und querten den Hang, bis wir gegen 11.30 Uhr die Hütte erreichten. Da der Schneefall auf den letzten paar hundert Metern immer mehr zugenommen hatte, kehrten wir bereits jetzt in der Dürrensteinhütte zur Mittagspause ein. Als wir nach einer guten Stunde unsere Wanderung fortsetzten hatte der Schneefall aufgehört. Leider hingen aber die Wolken noch tief ins Tal und so konnten wir die Umrisse der hohen Geisel nur schemenhaft erkennen, als wir zur Stollaalm hinabstiegen und von dort aus durch eine unberührte Winterlandschaft immer entlang des Stollabaches bis zum Parkplatz Brüggele hinunter wanderten. Gegen 15.45 Uhr stiegen wir wieder in unsere Autos und fuhren zum Gasthaus zurück.

 

B2 Heiligkreuz 038

Die Heiligkreuzkirche im Hintergrund

Für Dienstag hatte Pepe die Tour zur Heiligkreuzkirche geplant. Bei herrlichem Sonnenschein fuhren wir ins Gadatal und wanderten vom Parkplatz Furnacia, den wir gegen 10.00 erreichten, stetig hinauf zur Heiligkreuzkirche. Eine herrliche Schneeschuhwanderung durch unberührte Winterlandschaft die sich bergauf - bergab über 400 Hm erstreckte. Gegen 12.45 Uhr kamen wir bei der Kirche an. Dort suchten wir uns ein ruhiges Plätzchen, sangen unserem Geburtstagskind Renate ein Ständchen und ließen sie mit einem Gläschen Sekt hoch leben. Um 13.30 begaben wir uns auf den Rückweg, kehrten noch in der Ranch-Alm zur Jause ein und kamen gegen 15.45 beim Parkplatz an. Um 17.00 Uhr trafen wir uns dann alle im Gasthaus bei Kaffee und Geburtstagstorte.

 

B3 CIMG0121

Am Scheitelpunkt des Stallersattels

Am Mittwoch hatte der Wetterbericht nur für Vormittag schönes Wetter angesagt, so entschieden wir uns für eine Winterwanderung vom Antholzer See über den Stallersattel zum Obersee. Um 09.30 trafen wir beim Parkplatz vor dem Hotel Seeblick ein und wanderten zügig immer am Seeufer des Anthozer Sees entlang bis zur Auffahrt Stallersattel. Da die Passstraße zum Stallersattel im Winter für den Fahrverkehr gesperrt ist konnten wir diese für unsere Wanderung benutzen. Nach gut drei Stunden Aufstieg hatten wir unser Ziel, den Obersee erreicht und kehrten dort in der Oberseehütte zur Mittagsrast ein. Gegen 14.00 Begaben wir uns auf den Rückweg. Sechs von uns nahmen das Angebot der Hüttenwirtin an und fuhren mit dem Schlitten die Passstraße hinunter. Eine teilweise rasante Gaudi, die bei der Enzianhütte im Tal endete. Dort traf auch dann der Rest der Truppe ein und um 15.30 fuhren wir zurück.

Da am Donnerstag, unserem Abreisetag am Vormittag die Sonne vom Himmel lachte, fuhren wir noch zum Pragser Wildsee und wanderten ein kurzes Stück ins Grünwaldtal hinein und  anschließend über den vereisten See wieder zurück bis zum Parkplatz.

Bei immer stärker werdenden Schneesturm fuhren wir dann über den Brennerpass zurück nach Hause.

Teilnehmer:
Renate, Edith, Erika, Gudrun, Karin, Helmut, Rudi, Mani, Walter und Edgar.

Alle Bilder gibt es hier.

Zurück ...