Oberbayerische Meisterschaften in Ingolstadt

 23 persönliche Bestzeitenbei 56 Starts, dabei acht Medaillen abgeräumt – die Reise zu den Oberbayerischen Kurzbahnmeisterschaften in das Ingolstädter Hallenbad Südwest hat sich für die Schwimmer des TSV Eintracht Karlsfeld mal wieder gelohnt. Miriam Zanklmaier (2000) stach mit 5 Goldmedaillen und einer Silbermedaille aus dem Team golden hervor, Niclas Nowak (2005) und Florian Wallner (1996) konnten sich jeweils mit einer Bronzemedaille schmücken.

Im brodelnden Getümmel von über 2700 Starts von über 500 Schwimmern aus 35 Vereinen hielten die 13 Karlsfelder unter Führung von Sportchefin Anke Nowak und Coach Daniel Sikeler einmal mehr erfolgreich ihre Stellung und kehrten mit exzellenten Leistungen und schöner Medaillenausbeute nach Karlsfeld zurück. Vor allem wurde wieder die großartige Arbeit von Trainer Thorsten Herrmann unter Beweis gestellt, die traditionell in der von Abteilungsleiter Martin Kristmann geführten Abteilung geleistet wird.

miriam obb 2015Allen voran Miriam Zanklmaier, die fünfmal die Goldmedaille und den Titel „Oberbayerischer Kurzbahnmeisterin 2015“ gewann. Sie schlug bei 100 Meter Brust und Lagen, 50 Meter Freistil, 50 und 100 Meter Schmetterling als erste in ihrem Jahrgang an, über 100 Meter Rücken wurde sie Zweite und bei 100 Meter Freistil verpasste sie nur knapp das Siegerpodest . Im Vierkampf über alle 100 Meter Strecken holte sie in der offenen Gesamtwertung den zweiten Platz.

oberbayerische kurzbahnmeisterschaften ingolstadt 10 11 1 5 2015 10 10 11 28 29Über 200 Meter Brust konnte sich Niclas Nowak mit einer persönlichen Bestzeit die Bronzemedaille sichern, über 50 Meter Brust und 50 Meter Schmetterling und den 200 Meter Lagen landete er jeweils unter den Top Five. Konstantin Kesselmeyer (2005) erreichte über 50 und 100 Meter Rücken mit Bestzeiten Platzierungen unter den Top Ten. Sein Bruder Justus konnte dieses Jahr krankheitsbedingt nicht teilnehmen. Auch Ludwig Cap (Jahrgang 2004) verbesserte sich über 50 und 100 Meter Freistil, 50 Meter Rücken, Schmetterling und Brust und 100 Meter Lagen deutlich und belegte 4 mal Plätze unter den Top Ten. Tamara Priebe (2006) startete zum ersten Mal bei Oberbayerischen Meisterschaften und erreichte mit einer neuen Bestzeit Platz 9 über 100 Meter Brust. Ihr großer Bruder Marlon (2003) sprang an dem Wochenende 6 Mal ins Wasser und platzierte sich jedes Mal mit Bestzeit unter die besten 10. Julia Sattler (2005) verpasste über die 50 Meter Brust nur knapp die Bronzemedaille und schwamm viermal Bestzeiten. Arved Seibold schwamm nur einmal an dem Wochenende und erreichte Platz 6 über 50 Meter Brust.

Nach den ganz Jungen klafft eine Alterslücke – der nächste Starter war Johannes Heizenreder (Jahrgang 1998), der heuer seine letzten Oberbayerischen in der Nachwuchsjahrgangswertung bestritt. „JoJo“ schrammte auf seiner Paradelage Rücken zweimal als Vierter (100 und 200 Meter) ganz knapp am Siegerpodest vorbei. Die restlichen TSV-Männer starteten alle in der offenen Klasse (Jahrgang 1996 und älter). Dabei lieferten sich Christoph Sikeler (Jahrgang 1996), sein Bruder Daniel (1994) und Florian Wallner (1996) tolle Duelle, teilweise sogar in einem Lauf. Diesmal erreichte „Oldie“ Florian Wallner über die 400 Meter Freistil einer Bronzemedaille, die beiden Sikeler Brüder waren mit einem fünften Rang (Daniel) und zwei sechsten (jeweils beide) aber denkbar nah dran am Podest.

Der Auftakt für die neue Saison war aus Karlsfelder Sicht sehr gelungen.

Anke Nowak

Zurück ...