Wanderpokal

Die Leichtathletikabteilung des TSV Eintracht Karlsfeld ehrt seit 2009 die Athleten mit den besten Leistungen des abgelaufenen Jahres. Zu diesem Zweck stifteten im Jahr 2009 Peter Oberbauer und Peter Fritsch je einen Wanderpokal. Es gibt hierbei zwei Kategorien:

 

Kategorie 1: Die Ehrung „Schülerleichtathlet des Jahres“ wird an den Athleten / die Athletin der Altersklasse Schüler / Schülerinnen bis einschließlich U14 vergeben, der / die im abgelaufenen Jahr mindestens einmal eine herausragende sportliche Leistung in einem Wettkampf geboten hat. Mit berücksichtigt wird das Verhalten im Trainingsbetrieb.

Kategorie 2: Die Ehrung „Nachwuchsleichtathlet des Jahres“ wird an den Athleten / die Athletin der Altersklasse Schüler / Schülerinnen oder Jugend vergeben, der / die im abgelaufenen Jahr mindestens einmal eine herausragende sportliche Leistung in einem Wettkampf geboten hat. Mit berücksichtigt wird das Verhalten im Trainingsbetrieb.

Kategorie 3: Die Ehrung „Leichtathlet des Jahres“ wird an den Athleten / die Athletin der Altersklasse Junioren / Juniorinnen oder Männer / Frauen vergeben, der / die im abgelaufenen Jahr mindestens einmal eine herausragende sportliche Leistung in einem Wettkampf geboten hat. Mit berücksichtigt wird das Engagement in der Abteilung Leichtathletik oder in einer anderen Abteilung des TSV Eintracht Karlsfeld sowie das sportliche Lebenswerk.

 

Über die Vergabe der beiden Wanderpokale entscheidet ein Gremium, das den Trainern, der Jugendleitung sowie den Stiftern der Pokale, Quirin Kappelmeier,  Peter Oberbauer und Peter Fritsch besteht. Der Beschluss des Gremiums bleibt bis zur Bekanntgabe der Preisträger geheim. Die Ehrung soll vom Abteilungsleiter auf der Jahresabschlussfeier der Leichtathletik-Abteilung vorgenommen werden.

 

Die bisherigen Gewinner:

 

Leichtathlet/in des Jahres

Nachwuchsleichtathlet/in des Jahres

2016

.Monika Fischer

Maxime Kirschner.

2015

Rebecca Griffel

Maxime Kirschner

2014

Thomas Zweimüller

Quirin Kappelmeier

2013

Felix Schwarz

Florian Kupsch

2012

Peter Wagner

Quirin Kappelmeier

2011

Dirk Hohmann

Martin Schneider

2010

Peter Oberbauer

Michaela Priller

2009

Peter Fritsch

Quirin Kappelmeier

 


 

Leichtathleten des Jahres 2016

 

...

Nachwuchsleichtathletin des Jahres: ...

...

Leichtathletin des Jahres: ...

...

 


 

Leichtathleten des Jahres 2015

leichtathleten des jahres 2014

v.l.: Rebecca Griffel, Maxime Kirschner

Nachwuchsleichtathletin des Jahres: Maxime Kirschner, W14, Speerwurf

Bayerische Vizemeisterin
Zweimal den bayerischen Rekord verbessert auf aktuell 38,91 Meter
Aufnahme in den D-Kader
Sieg und volle Punktzahl für Oberbayern beim U16 Bezirksvergleich

Bestenlisten:
DLV Speerwurf Rang Acht
BLV in drei Disziplinen Top 5 und zwei weiteren Disziplinen Top 10

Leichtathletin des Jahres: Rebecca Griffel, U23, 400 Meter

Bayerische Vizemeisterin der Frauen in der Halle
Elfte der deutschen U23 Meisterschaften in 56,34 Sekunden

Bestenlisten:
Seit 5 Jahren über 200 und 400 Meter konstant unter den Besten in Bayern

 


 

Leichtathleten des Jahres 2014

Wanderpokal 2014

 v.l.: Thomas Zweimüller, Quirin Kappelmeier

Nachwuchsleichtathlet des Jahres: Quirin Kappelmeier, Männliche Jugend U20

Bayerischer Hallenmeister über 800 m und damit zum dritten Mal in Folge Landesmeister
Rang 15 bei den deutschen Hallenmeisterschaften über 800 m
Rang 10 bei den bayerischen Crosslaufmeisterschaften
Bayerischer Vizemeister über 800 m
Rang 14 bei den deutschen Meisterschaften über 2.000 m Hindernis
Sieger beim Bayerischen Crosslauf Festival über 600 m (Speedcross). Dabei auf Augenhöhe mit deutschen Spitzenathleten der Männerklasse.
Zum vierten Mal in Folge nominiert für den D-Kader des Deutschen Leichtathletikverbandes. Regelmäßige Teilnahme an allen Verbandsmaßnahmen (Kaderlehrgänge, Trainingslager, Förderwettkämpfe, Kadertests).

Stadionsprecher bei unseren Veranstaltungen Seelauf und Läufercup
Stadionsprecher bei den Bayerischen Meisterschaften

Leichtathlet des Jahres: Thomas Zweimüller, Senioren M45

Südbayerischer* Seniorenmeister im Hammerwurf
Dritter der Südbayerischen Seniorenmeisterschaften im Diskuswurf
Vierter der Südbayerischen Seniorenmeisterschaften im Kugelstoß

Bronzemedaille bei den Oberbayerischen Meisterschaften der Männerklasse im Kugelstoß
Rang Fünf bei den Oberbayerischen Meisterschaften der Männerklasse im Diskuswurf

*Südbayern: Bezirke Oberbayern, Niederbayern und Schwaben

Seit mehr als 2 Jahrzehnten zuständig für die Software bei unseren Veranstaltungen Seelauf und Läufercup. Die Software für die Durchführung und Auswertung unseres Läufercups wurde von Thomas selbst entwickelt und im Laufe der Jahre immer wieder an neue Erfordernisse angepasst.

Thomas ist ausgebildeter Übungsleiter und springt bei Bedarf als Trainervertretung ein.

 


 

Leichtathleten des Jahres 2013

Wanderpokal 2013

 v.l.: Felix Schwarz, Florian Kupsch

Nachwuchsleichtathlet des Jahres 2013: Kupsch, Florian (13)

Erfreuliche Entwicklung. Bis zu diesem Jahr kaum auf Wettkämpfen in Erscheinung getreten und jetzt 11 Platzierungen in der BLV Bestenliste, davon dreimal in den Top 10. Endkampfplatzierung bei der BLV Meisterschaft. Zwei Neunkämpfe, VR und der geniale Saisonabschluß mit der Verbesserung im Diskuswurf um 3,5 Meter und dem Sprung von Rang zwölf auf vier in der BLV Bestenliste. Fünf Würfe waren über Flo's alter Bestmarke. Die 36,07 m von Ingolstadt sind zudem der zweitbeste Wurf eines Karlsfelder M14 überhaupt. Martin Schneider hatte als M14 nur einen einzigen Wurf, der weiter war.
Bayerische Bestenliste: Stabhochsprung, 3. Diskuswurf, 4. Neunkampf, 7.
Bayerische Meisterschaften: Diskuswurf, 7.
Oberbayerische Bestenliste: Diskuswurf, 2. Stabhochsprung, 3. Neunkampf, 3. Hammerwurf, 5.

Leichtathlet des Jahres 2013: Felix Schwarz (22)

Das Projekt 100 m Vereinsrekord hat er mit beispielhafter Konsequenz verfolgt und absolut überzeugend zum erfolgreichen Abschluss geführt. Dazu ist Platz fünf der oberbayerischen Meisterschaften über 100 m der Männer sehr respektabel. Zweiter in 11,61 s im Vorlauf. Fünfter in 11,44 s im Endlauf. Es gibt wohl keine Disziplin, wo die Leistungsdichte höher ist als bei den 100 Metern der Männer. Mit der selben hohen Leistungsdichte lässt sich Rang 16 über 200 m bei der bayerischen Meisterschaft erklären. Neben der Armada der LG Stadtwerke München Sprinter - allesamt national vorne dabei - hat er sich glänzend gehalten. Wann hatten wir je einen Sprinter im Wettbewerb der Männer bei BLV Meisterschaften? Zudem muss natürlich Felix' Rolle als Abteilungskassier und sein Engagement bei den Veranstaltungen trotz Abiturstress in die Bewertung einfließen.

 


 

Leichtathleten des Jahres 2012

Wanderpokal 2012 Quirin

Nachwuchsleichtathlet des Jahres 2012: Quirin Kappelmeier (16)

Quirins Spezial-Disziplin ist, ganz in der Tradition der Karlsfelder Stadion-Läufer, der 2.000 m-Hindernislauf. Er lief heuer vier Rennen auf dieser Strecke. Gleich im zweiten Rennen unterbot er im Rahmen des Karlsfelder Läufercups die Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften um neun Sekunden, in Ingolstadt wurde er Dritter bei den Bayerischen Meisterschaften, in Mönchengladbach schaffte er den 19. Platz bei den Deutschen Meisterschaften. Seine Bestzeit steht nun bei 6:21,51 min.
Quirin unterbot über 400 m und 3000 m zwei Uralt-Vereinsrekorde aus dem Jahr 1974, gehalten von Jürgen Karres, Anfang der 1970er Jahre einmal Deutscher Schüler-Vizemeister. Quirin wurde 2012 außerdem Bayerischer Hallen-Vizemeister über 3000 m und war in Bayern über 400 m, 800 m, 1500 m, 3000 m und 2000 m Hindernis jeweils unter den besten vier Läufern seines Jahrgangs, in Deutschland war er Fünftbester über 2000 m Hindernis.
Er assistierte darüber hinaus beim Läufercup und beim Seelauf jeweils dem Stadionsprecher.
Trotz dieser beeindruckenden Leistungen war es für die Jury nicht leicht, sich für Quirin Kappelmeier zu entscheiden, gab es doch durchaus noch weitere hervorragende Nachwuchs-Athleten.

 Wanderpokal 2012 Peter

Leichtathlet des Jahres 2012: Peter Wagner (20)

Gleich in seinem ersten Wettkampfjahr in der Männerklasse landete Peter Wagner in der Bayerischen Bestenliste im Stabhochsprung mit 3,52 m auf dem 12. Platz und im Zehnkampf mit 4514 Punkten auf dem 11. Platz.
Zusammen mit Peter Oberbauer (39) und Felix Schwarz (22) bildete er die beste Zehnkampf-Mannschaft Oberbayerns und die zweitbeste Mannschaft Bayerns. Peter ermöglichte das Zustandekommen der ersten Karlsfelder Zehnkampf-Mannschaft seit 20 Jahren. Bemerkenswert ist dies deshalb, weil er sich im Sommer 2011 schwer verletzt hatte. Dass er sich nicht nur schnell erholt hat, sondern trotz Studium gleich im folgenden Jahr seine beste Saison ablieferte, zeugt von Mut, Disziplin und Ehrgeiz.
Ebenso wie Quirin war er bei Läufercup und Seelauf als zuverlässiger Helfer dabei.
Die Jury zeichnete mit Peter Wagner einen Athleten aus, der in den vergangenen vier Jahren jedesmal zu den zehn besten Stabhochspringern in Bayern zählte.

 


 

Leichtathleten des Jahres 2011

Nachwuchsleichtathlet des Jahres 2011: Martin Schneider (14, Mehrkämpfer)

Zweiter der Südbayerischen Hallenmeisterschaften im Kugelstoßen, zwei dritte Plätze bei den Kreismeisterschaften im Diskuswurf und im Speerwurf, Kreismeister im Kugelstoßen, dazu u.a. drittbester Oberbayer im Blockwettkampf Wurf und Vierter bei den Bayerischen Meisterschaften in seiner Lieblings-Disziplin Kugelstoßen – Martin Schneiders Erfolge des Jahres 2011 können sich wahrlich sehen lassen.

Als seinen größten Triumph bezeichnet der Nachwuchsleichtathlet des Jahres 2011 jedoch die Berufung in die oberbayerische Auswahl beim Bezirksvergleichskampf nach Garmisch im September.

Für die Jury, die den Nachwuchsleichtathleten wählte, war es trotz dieser Leistungen alles andere als einfach, gab es doch noch weitere Athleten, die eine erfolgreiche Saison hinter sich gebracht hatten.

Martin Schneider jedenfalls zeichnete sich nach Angaben seines Trainers durch Ehrgeiz und Zielstrebigkeit aus. Er absolvierte Sondertrainings und engagierte sich zudem für die Gemeinschaft im TSV Eintracht Karlsfeld.

Leichtathlet des Jahres 2011: Dirk Hohmann (41, Straßenläufer)

Text fehlt

 


 

Leichtathlethen des Jahres 2010

 Wanderpokal 2010

  v.l. Michaela Priller, Peter Oberbauer

Nachwuchsleichtathletin des Jahres: Michaela Priller (Jahrgang 1997, Schülerinnen B)

Michaela gelang in diesem Jahr eine ganz seltene Leistung: Mit einem einzigen Rennen stellte sie Vereinsrekorde in drei Altersklassen auf. Ihre 2:29,89 min über 800 m hat noch keine TSV-Athletin der Altersklassen Schülerinnen B, Schülerinnen A und Jugend B (also in der Altersspanne von 12 bis 17 Jahren) erreicht. Dies ist auch deshalb bemerkenswert, weil die 800 m-Strecke im weiblichen Nachwuchsbereich der wohl am stärksten umkämpfte Vereinsrekord des letzten Jahrzehnts ist.
Ihre Leistung ist dabei Ausdruck einer erheblichen Steigerung im Laufe einer Saison: Durch großen Trainingsfleiß gelang es ihr, innerhalb nur eines Sommers ihre Bestleistung auf den zwei Stadionrunden um 13 Sekunden zu steigern. Dies brachte ihr in der Oberbayerischen Bestenliste Platz 4, in der Bayerischen Bestenliste Platz 5 ein; die D-Kader-Norm des BLV für die (ein Jahr älteren) Schülerinnen A W14 verpasste sie denkbar knapp.

Über 2000 m gelang ihr im Jahr 2010 eine Steigerung um 25 Sekunden auf 7:23,95 min (Vereinsrekord). Sie gewann Bronze bei den Oberbayerischen Meisterschaften. Bei ihrem Start bei den Bayerischen Schülermeisterschaften der Schülerinnen A W14 kam sie auf Platz 11 und war dabei fünftbeste 13-jährige. In den Bestenlisten wurde sie über 2000 m in Oberbayern Vierte und in Bayern Neunte.
Über 5 km holte sie mit 21:01 min nicht nur den Vereinsrekord, sondern lief auch Oberbayerische Bestleistung 2010. Bei den Niederbayerischen Straßenlaufmeisterschaften holte sie den Sieg, bayernweit stand sie am Ende des Jahres auf Platz 4.

Michaela verlässt den TSV leider zum Saisonende wegen eines Umzugs ihrer Familie und wechselt zum SV Esting. Wir wünschen ihr auf ihrem weiteren Weg alles Gute!

Leichtathlet des Jahres: Peter Oberbauer (Jahrgang 1973, M35)

Mit 37 Jahren gelangen Peter im Jahr 2010 Leistungen, die manch deutlich jüngeren Zehnkämpfer staunen lassen. Jahr für Jahr stellt er unter Beweis, dass er in der Königsdisziplin noch mehr als nur ein Wörtchen mitreden kann. Die 5500 Punkte, die er im Juli beim Zehnkampf in Regensburg erreichte, ergaben Platz 18 in der Bayerischen Bestenliste der Männer-Hauptklasse: Die nächstjüngeren hier Platzierten sind acht Jahre jünger.
In seiner Altersklasse wäre er mit dieser Leistung bei den zeitgleich in Ungarn stattfindenden Senioren-Europameisterschaften Vierter geworden. Dabei ist es fast eine Randnotiz, dass sein Zehnkampfergebnis bayerische Jahresbestleistung der M35 sind. Zweite Plätze erreichte er in der Bayerischen Senioren-Bestenliste im Hochsprung und Stabhochsprung, Dritter wurde er über 100 m.

Bei den Oberbayerischen Senioren-Meisterschaften holte er bei sechs Starts an einem Tag sechs Medaillen und vier Meistertitel (100 m, Hochsprung, Kugelstoßen, Diskuswurf). Sechs seiner diesjährigen Leistungen haben es auch in die Oberbayerische Bestenliste der Männer-Hauptklasse geschafft. Erwähnenswert sind hier der Zehnkampf (Platz 6), der Hochsprung (Platz 12), in dem er mit 1,76 m nur 2 cm unter seiner persönlichen Bestleistung blieb sowie der Stabhochsprung (Platz 11 mit 3,92 m). In dieser höchst anspruchsvollen Disziplin sind die vor und hinter ihm Platzierten im Schnitt fast 15 Jahre jünger als er.

Peter ist seit vielen Jahren in der Schülerleichtathletik engagiert; sein Engagement geht weit über die Leitung des Trainings hinaus. Beim Seelauf, Läufercup und bei der Sportabzeichenabnahme für die Schüler ist er ebenfalls dabei. 2010 kam hierzu noch der Stadionumbau hinzu, bei dem Peter die Interessen unserer Abteilung in idealer Weise vertrat.

Wir wünschen Peter neben weiteren sportlichen Erfolgen, dass er die Leichtathletik noch lange mit Freude und Hingabe ausüben kann.

 


 

Leichtathleten des Jahres 2009

Nachwuchsleichtathlet des Jahres: Quirin Kappelmeier (Jahrgang 1996, Schüler B)
Wanderpokal 2009 Quirin

Quirin, der Gesamtsieger des diesjährigen Karlsfelder Schüler-Läufercups, stellte fünf Vereinsrekorde (75 m, 1000 m, 2000 m, 5 km, Blockwettkampf Lauf) auf bzw. ein. Er wurde Oberbayerischer Meister im Blockwettkampf Lauf und Kreismeister im Crosslauf.
In der Oberbayerischen Bestenliste wird er über 1000 m mit einer Zeit von 3:07,89 min als Sechster geführt; über 2000 m führt er die Bestenliste mit 6:57,07 min an. Über 5 km ist er der schnellste Oberbayer der Altersklassen Schüler B und Schüler A.


In Bayern gibt es über 2000 m nur einen B-Schüler, der im Jahr 2009 schneller war als Quirin, über 5 km steht er an der Spitze der Bayerischen Bestenliste.

Quirin nahm 2009 an 16 Wettkämpfen teil. Sein Trainer bescheinigt ihm enormen Trainigsfleiß, der sich u.a. in Zusatztrainings an wettkampffreien Wochenenden und im Urlaub zeigte.

 

 

Leichtathlet des Jahres: Peter Fritsch (Jahrgang 1958, M50)

 Wanderpokal 2009 PeterPeter landete im Jahr 2009 bei vier Meisterschaften weit vorne:

Herausragend war dabei sicherlich die Bayerische Meisterschaft im Marathon, bei der er zusammen mit den Athleten des TSV Indersdorf Gerhard Seitz und Wolfgang Grau überraschend den Mannschaftstitel gewann.

In der Besetzung Gerhard Seitz / Michael Rauch (beide TSV Indersdorf) / Peter Fritsch belegte die Mannschaft der LG Kreis Dachau bei der Bayerischen Halbmarathon-Meisterschaft den vierten Platz, zusammen mit Gerhard Seitz und Wolfgang Grau wurde Peter bei der Deutschen Berglauf-Meisterschaft Fünfter.
Darüber hinaus belegte Peter Dritter bei der Kreismeisterschaft im Crosslauf den dritten Platz.

Peter leitet seit Jahren das Straßenlauf-Training, bei den Vorbereitungen der Lauf-Veranstaltungen des TSV Eintracht Karlsfeld gehört er zu den engagiertesten und zuverlässigsten Mitarbeitern. Mit seinen erfolgreichen Einsätzen in der Mannschaft der LG Kreis Dachau „lebte“ er den LG-Gedanken in vorbildlicher Weise vor.

Die Mitglieder der Abteilung Leichtathletik wünschen beiden Preisträgern weiterhin viele sportliche Erfolge.

Zurück ...