Erfolge bei Wings for Life World Run und Bayerischen Meisterschaften

Wings for Life World Run - beileibe kein gewöhnlicher Lauf. Nicht nur, dass es sich hierbei nicht nur um einen einzigen Lauf handelt. Nein, denn dieser Lauf findet zeitgleich weltweit an verschiedenen Orten statt. Und auch das Ziel ist kein gewöhnliches Ziel zu dem man wie üblich hinläuft. Statt dessen gibt es ein "Catcher-Car", sprich, ein Auto startet an jedem Veranstaltungsort zeitgleich mit einer festgelegten Geschindigkeit und wer von diesem überholt wird, ist aus dem Rennen. Besonders ist daher, dass man auch nicht weiß, an welcher Position man weltweit liegt, denn es können durchaus Altersklassenkonkurrenten in einem anderen Land viel weiter sein.

 Nachdem Johann im vergangenen Jahr mit großem Abstand Führender der Altersklasse M75 war, wagte er sich Anfang Mai als Quasi Titelverteidiger auch dieses Jahr wieder an den Start und wie im vergangenen Jahr in München. Belohnt wurde er mit einer erneut großartigen Leistung abermals als weitester der M75 (und abermals mit sehr großem Abstand zum nächsten Altersklassenkonkurrenten) und konnte vom Münchner Olympiastadion bis hin nach Karlsfeld laufen. Über 18 km legte er dabei zurück.

 Am 29. Mai ging es dann zurück zu "normalen" Strecken. Hier ging es für Johann bei den Bayerischen Halbmarathonmeisterschaften an den Start. Nachdem er dort erstmals vor 2 Jahren antrat und prompt gewann, im vergangenen Jahr bei einem zweifelhaften Ergebnis nur zweiter wurde (da der "Sieger" in den letzten Jahren Zeiten von über einer Stunde für einen 10-Kilometer-Lauf benötigte und auch bei Halbmarathons weit über 2 Stunden blieb ist fraglich, wie er einen Halbmarathon in 1:48 schaffen konnte. Leider wurde dies vom Veranstalter im vergangenen Jahr nicht ausreichend hinterfragt), war es für ihn auch hier eine Titelverteidigung. Und erneut konnte er siegen und gewann erneut die Meisterschaft in der AK75.

 

Zurück ...