03.10.2016 - 28. Perlachturmlauf

Am 03.10.2016 fuhren Michael Engel, Florian Engel und Andreas Mauke zum Perlachturmlauf. Dies ist ein Treppenlauf im alten Perlachturm in Augsburg. 261 Stufen bzw. 70 Höhenmeter sind zu bewältigen, und wenn hier von Stufen die Rede ist, dann sind das nicht schöne gleichmäßige Treppenstufen, wie man sie zuhause hat. Vielmehr gibt es historisch bedingt mehrere Abschnitte, da der Turm in der Vergangenheit dreimal erweitert wurde. So beginnt der erste kaum mannshohe Abschnitt mit eher flachen Stufen, nach einer Wende geht es auf den nächsten Abschnitt mit kürzeren Stufen un mehr Luft nach oben und seitlich.

Ein bisschen weiter beginnt dann der härtere und längste Abschnitt mit größeren Stufen, die dann etwas mehr Kraft kosten. Die letzten beiden kleineren Abschnitte bestehen aus einer steinigen und einer hölzernen Treppe, die man schon beinahe kraftlos bewältigen muss, bevor auf der letzten Stufe zwei Helfer den Läufer auffangen und in eine Decke hüllen. Gestartet wird immer in Einzelstarts alle zwei Minuten. Strategisch gesehen fährt man immer gut, wenn man einen zwei-Stufen-Rhythmus einhält.

Zuerst startete Michael als insgesamt dritter Starter und fetzte den Turm hinauf. Nach der Hälfte war die Kraft schon ziemlich weg und das letzte Stück die reinste Qual. An einer Stufe reichte die Kraft nicht mehr und er rutsche ab. Aber er rappelte sich sofort wieder hoch und kam schließlich erleichtert nach 58,70 sek oben an und konnte so für die beiden anderen eine gute Zeit vorlegen. Seine Zeit aus 2013 mit 55,92 konnte er diesmal nicht erreichen.

Unten wartete bereits Florian, der zusehen konnte, wie die Zeitnehmer bereits die Zeit von Michael notierten, jedoch war er nicht sicher, ob es 53 oder 58 Sekunden waren. Zeit für eine genauere Betrachtung blieb nicht, denn es ging schon an den Start für den Startpfiff. Mit vollkaracho ging es nun hinauf, aber auch bei ihm ließ nach der Hälfte die Kraft in den Beinen nach, genau auf dem anstrengenden Abschnitt mit den hohen Stufen. Also hieß es sich auf den letzten beiden kurzen Treppenabschnitten in Schrittgeschwindigkeit hochzukämpfen. 58,34 sek standen schließlich auf der Uhr, knapp besser als sein Bruder und somit die Spezi-Wette gewonnen.

Als Dritter stand Andreas bereit, der trotz gerade halbwegs überwundener Erkältung startete, um das Dreierteam zu komplettieren. Der Startpfiff leutete für ihn den Stufensprint ein und er lief ein bisschen langsamer, dafür aber kontinuierlicher den Turm hinauf und kam auf der zugigen obersten Empore in 1:12,31 min an und wurde mit wärmenden Decken empfangen.

In der Einzelwertung erreichte Florian den vierten Platz und Dritter der M20. Michael folgte auf dem fünften Platz und Vierter der M20. Andreas kam auf den 28. Platz bzw. wurde Sechster der M30. In der Teamwertung war es dann nach der Zeitaddition denkbar knapp. Nur um drei Sekunden mehr wurde das Team Zweiter mit 3:09,35 min. Das war jedoch zehn Sekunden schneller als das Team im Jahr 2013, damals in der Besetzung Michael, Florian und Tobias Zoghaib.

FE

Zurück ...