Aktuelles TSVEK

Senioren-Turnier 2015

13. Senioren-Turnier in Karlsfeld - das Turnier der Extreme

Als Meldeschluss war, lagen nicht weniger als 299 Anmeldungen vor. Eine vorher noch nicht erreichte Teilnehmerzahl.

An den ersten beiden Turniertagen musste unter extremer Hitze gespielt werden.

Am 3. Turniertag musste der Spielbetrieb gegen 18 Uhr wegen aufkommenden Sturms und anschließender sintflutartiger Regenfälle abgebrochen werden.

Screenshot ges630

Am Samstag, den 4. Spieltag wurde auf insgesamt 26 Plätzen gespielt, ein Novum. 12 beim Veranstalter, 10 bei den Tennisfreunden Dachau und 4 beim ASV Dachau. An dieser Stelle gleich unser herzliches Dankeschön für die großzügige Unterstützung der Dachauer Vereine für das Karlsfelder Turnier. Wettermäßig eine Wiederholung des Vortages. Kurz nach 17 Uhr setzte wieder Starkregen die Plätze unter Wasser. Folge: Abbruch des Spielbetriebes. 

Am Sonntag schauten die Turnierverantwortlichen mit sorgenvoller Miene zum Himmel weil es wieder regnete. Aber noch im Laufe des Vormittags lockerte es auf, die Plätze trockneten schnell ab und so konnte gegen 12 Uhr der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden. Aus Zeitgründen musste der Mixed-Wettbewerb abgesagt werden und die komplette Nebenrunde wurde bei den Tennisfreunden in Dachau gespielt.

Doch nun zu den sportlichen Highlights:

Die Damenkonkurrenz

Bei den Damen 65 setzte sich die an 1 gesetzte Marlis Neunert, LK10, vom TC Unterhaching, ein gern und oft gesehener Gast in Karlsfeld, gegen die ungesetzte Sabine Fritz, LK14, vom TC Hop-fen am See mit 6:2 und 6:4 durch. 

Bei den Damen 60 hatte es unsere Inge Langheinrich, LK11,  in Runde 1 mit Barbara Helck, LK10, vom TC Stockdorf zu tun. Nach einem äußerst spannenden Spielverlauf musste nach 7:5 und 3:6 der Matchtiebreak entscheiden. Der wurde dann von der Inge mit 10:4 gewonnen. In Runde 2 ging es dann gegen die an 2 gesetzte Erika Harzheim, LK8 vom TC Unterhaching. Dieses Spiel wurde aber mit 6:4 und 6:3 verloren. Frau Harzheim traf dann im Endspiel auf die bis dahin souverän aufspielende Renata Tomanova, LK6, vom TC Stockdorf (Platz 22 ITF Senior Tour Da 60). Bei ihrem Sieg mit 6:0 und 6:1 gab die Seriensiegerin der vergangenen Jahre ihren ersten Punkt ab.

rechts Fr. Tomanova

Harzheim Tomanova630

Bei den Damen 55 musste die an 1 gesetzte Gabriele Seubert, LK6, von GW Luitpoldpark München bereits im Viertelfinale gegen die ungesetzte Claudia Wallner, LK11, vom TC Neuperlach-Kail München mit 3:6 und 3:6 die Segel streichen. Als Siegerin dieser Klasse ging Helga Clüsserath-Stock, LK7, vom TC Unterhaching hervor, da die Gegnerin im Endspiel nicht antrat.

Bei den Damen 50 gab es dann den großen Auftritt unserer Traudl Roth, LK14. In der 1. Runde wurde Steffi Briese, LK12, vom TC Sportpark Plauen, LK12, nach 6:1 und 4:6 im Matchtiebreak mit 10:4 geschlagen. In Runde 2 stand die an Nr. 1 gesetzte Sabine Henn,LK5, vom TC Hahnbach ihr gegenüber. Dieses spannende und dramatische Spiel wurde nach 4:6 und 6:3 ebenfalls im Matchtiebreak von der Traudl mit 10:5 gewonnen. Einfach toll die kämpferische Einstellung von der Traudl. Beide Spiele hatten viel Kraft gekostet, so dass die Niederlage gegen die an 5 gesetzte Birgit Zinnert, LK7, vom TC 1983 Kirchheim mit 6:2 und 6:0 nicht zu vermeiden war. Trotzdem eine großartige Leistung unserer Spielerin. Unsere ebenfalls gemeldete Gabriele Hausler, LK17, hatte es in Runde 1 mit Silke Schlarbaum, LK10, vom PSV München zu tun. Gabi musste sich dabei mit 6:1 und 6:2 geschlagen geben. Das Endspiel in der Klasse bestritten die Damen Martina Simon, LK5, vom GW Luitpoldpark München und T. Roth Bezwingerin Birgit Zinnert, das Frau Simon mit 6:3 und 6:0 für sich entschied.

rechts Fr. Simon

Zinnert Simon630

Kommen wir zur Königsklasse Damen 40 - hier hatten u.a. gemeldet:

  • Karola Thumm, LK 5 vom STK Garching (Platz 28 ITF Senior Tour Damen 45),
  • die an 2 gesetzte Liselot Prechtl, LK 6 vom TC Murnau (Platz 8 ITF Senior Tour Damen 50) und
  • die an 6 gesetzte Heike Babic, Regionalligaspielerin DA 30 des Veranstalters.

Liselot Prechtl hatte bis zum Erreichen des Finals in 3 Spielen erst einen Punkt abgegeben, und konnte sich somit die Matches ihrer Gegnerinnen in Ruhe anschauen.

Karola Thumm musste im Viertelfinale gegen Alexandra Sturm, LK 5 vom TSV Schongau in den Matchtiebreak, den diese aber beim Stande von 7:4 für Thumm aufgeben musste. Heike Babic hatte ihre Spiele gegen Nicola Guyot bzw. Martina Stöckl relativ klar gewonnen.

Stoeckl vs Babic630

Das Halbfinale Thumm vs Babic, eines der besten Spiele des Turniers, bot hochklassiges und spannendes Tennis und wurde erst im Matchtiebreak mit 6:2; 5:7 und 10:7 von Babic gewonnen. So kam es zum großen Finale Prechtl vs Babic, wobei es für Babic bereits das 3. Spiel an diesem Tag war. Trotz großer Gegenwehr und Kampf bis an die Leistungsgrenze musste sie sich 2:6 und 2:6 geschlagen geben. Das Spiel vor einer großen Anzahl Tennisbegeisterter war das letzte Finale am Sonntag, das erst gegen 20 Uhr beendet wurde. Es war ein würdiger Abschluss eines unter dem Strich trotz aller Wetterkapriolen großartigen Turniers.

Prechtl Babic630

An dieser Stelle möchte ich einen Wunsch von Heike Babic erfüllen, in dem ich aus einer Mail an mich wörtlich zitiere:

"Vielen Dank an alle, die mir am Wochenende die Daumen gedrückt haben und mich mit so viel Durchhaltevermögen bis ins Finale begleitet und unterstützt haben.

Ihr habt mir sooo viel Kraft gegeben (die ich auch  wirklich nötig hatte…) - Ihr seid großartig!!!
Es hätte mir nicht halb so viel Spaß gemacht, wenn ihr nicht da gewesen wärd.
Ich bin wahnsinnig stolz und glücklich, Mitglied in diesem Verein zu sein - ein Verein mit ganz viel Herz!

Eure Heike"

 

Die Herrenkonkurrenz

Die Klasse Herren 40 wurde eindeutig von Dejan Todorovic, LK 4 vom TC TP Herrsching dominiert, der das Finale gegen den ungesetzten David Gassmann, LK 5 vom TSV Feldkirchen mit 6:0 und 6:0 für sich entscheiden konnte.

Herr Todorovic (links)

Todorovic Gassmann630

Ähnliches in der Klasse Herren 45, die von Gerhard Hemm, LK 6 vom TC Friedberg im Finale gegen Rainer Vielwerth, LK 7 vom SV Ilmmünster mit 6:3 und 6:4 gewonnen wurde.

Herr Hemm (Mitte)

Vielwerth Hemm630

Bei den Herren 50 hatte u.a. der an Nr. 1 gesetzte Norbert Henn, (ITF 4, DR 1/M55) LK 6 von den Tennisfreunden 65 Eschborn gemeldet. Bis zum Finale hatte er in 3 Runden erst 2 Punkte abgegeben. Der ebenso problemlos ins Finale gekommene, an Nr. 4 gesetzte Peter Heiss,  LK 6 von GW Luitpoldpark München musste sich aber sehr deutlich mit 6:0 und 6:0 geschlagen geben.

Herr Henn (2. von links)

Henn Heiss630

Bei den Herren 55 hatte sich Mathias Küß, LK 6 vom TC Blau-Weiß Fürstenzell souverän ins Finale gespielt. Hier musste aber sein Gegner Roman Fük, LK 6 vom TC Seefeld, auf Nr. 6 gesetzt, kurz nach Spielbeginn aufgeben.

Bei den Herren 60 konnte der an Nr. 1 gesetzte Ludwig Schläger, LK 8, vom TC Plattling nicht antreten. Im Finale standen sich der an Nr. 2 gesetzte Martin Scheurer, DR 36, LK 7, vom TC Aschheim und der an Nr. 4 gesetzte Michael Mitsch, LK 8, von GWE Luitpoldpark München gegenüber, das dann von Scheurer mit 6:4 und 6:0 klar gewonnen wurde.

Bei den Herren 65 konnte sich der an Nr. 1 gesetzte Roland Dörfler, LK 9, vom TC Aschheim bis ins Endspiel vorkämpfen. Hier musste er sich allerdings dem ungesetzten Reinhold Bahe, LK 13, vom TC Rot-Weiß Eschenried mit 6:3 und 6:2 geschlagen geben.

Bei den Herren 70 schied der an Nr. 1 gesetzte Ernst Seubert, LK 10, von GW Luitpoldpark München schon früh gegen Gerd Huber, LK 13, Polizei SV München mit 1:6 und 0:6 aus. In der oberen Hälfte hatte sich dann Ronald Cameron, LK 11, vom MTV Berg bis ins Endspiel vorgekämpft. Aus der unteren Hälfte traf er dort auf den an Nr. 4 gesetzten Werner Selle, LK 9, von GW Luitpoldpark München. W. Selle konnte sich nach mehreren Finalteilnahmen diesmal den Sieg mit 7:5 und 6:4 holen.

Herr Selle (2. von links).

Selle Cameron630

Bei den Herren 75 auf 1 Fritz Schwaiger, LK 12, vom TC Aschheim, ein bekanntes Gesicht auf der Anlage. 3 Siege brachten ihn ins Endspiel gegen den an 2 gesetzten Josef Harrer, LK 12, vom TC Piding. Das Spiel wurde unerwartet klar mit 6:1 und 6:1 von J. Harrer gewonnen.                          

Als Resümee über 5 Tage Turnierbetrieb kann gesagt werden, dass trotz der großen Anzahl von Teilnehmern und der Wetterkapriolen an 3 Tagen eine professionell arbeitende Turnierleitung einen ordnungsgemäßen Ablauf des Turniers sicherstellen konnte. Es gab sehr viele positive Rückmeldungen von Spielerinnen und Spielern, die auch zum 14. Senioren-Turnier in 2016 gerne wiederkommen wollen.

Abteilungsleiter: Bernd Fiegenschuh

 

2015 Seniorenturnier Collage 

 

Zurück ...