Aktuelles TSVEK

Jahreshauptversammlung 2018

Am 19.10.2018 fand die jährliche Jahreshauptversammlung des TSV Eintracht Karlsfeld statt, dieses Mal wieder mit Neuwahlen. 

Einer der größten Punkte dieser Jahreshauptversammlung bestand in der Neuwahl des Präsidiums, des Vereinsjugendleiters, der Kassenprüfer sowie des Seniorenbeauftragten. Das langjährige Mitglied des Präsidiums, Vizepräsident Udo Hattwig stellte sich dieses Mal nicht mehr als Kandidat zur Verfügung. Präsident Rüdiger Meyer dankte Udo sehr herzlich für seine Tätigkeiten im Präsidium und freut sich, ihn auch weiterhin als Beisitzer für Präsidiumsprojekte im Boot zu haben. Als Nachfolger wurde Adrian Koppisch, der den Verein bisher schon bei Rechts- und Steuerfragen unterstütze, ins Präsidium gewählt. 

Das neue Präsidium besteht nun aus Präsident Rüdiger Meyer (der seine dritte Amtszeit antritt), Vizepräsident Adrian Koppisch und Vizepräsidentin Birgit Piroué. Die Ämter des Vereinsjugendleiters Andreas Hartwich, des Seniorenbeauftragten Peter Nöbauer und der Kassenprüfer Gerhard Groll und Barbara Hausen bleiben nach einstimmiger Wiederwahl weiter so besetzt.

Rüdiger Meyer blickt der neuen Amtszeit glücklich entgegen. Der Bau einer neuen Grundschule mit Dreifachhalle in der Krenmoosstraße, eines Gymnasiums mit Vierfachhalle in der Bayernwerkstraße sowie die zwei entstehenden Fußballplätze in der Jahnstraße werden zusätzliche Kapazitäten für den Verein schaffen. Die Sportstätten sind dringend nötig, um dem Verein das erwünschte Wachstum zu ermöglichen, das mit bisherigen Kapazitäten nicht zu stemmen ist.

Ein weiterer, für den Verein wichtiger Punkt, war der Antrag auf Beitragserhöhung ab Januar 2019. Rüdiger Meyer erklärte die Notwendigkeit der Erhöhung u.a. für Rücklagen, die für Erneuerungen oder Neuanschaffungen gebraucht werden, deren Kosten so hoch sind, dass sie aus dem Jahresbudget nicht gezahlt werden können. Zudem erwartet man eine Steigerung der Personalkosten, so zum Beispiel für einen Wartungsvertrag der Vereins-IT. Auch für Übungsleiter, welche zunehmend seltener zu finden sind aber in Zukunft mit den neuen Sportstätten noch häufiger gebraucht werden, fallen Kosten an. Der Antrag wurde mit einer Gegenstimme bewilligt, sodass ab Januar 2019 neue Vereinsgrundbeiträge in Kraft treten.

JHV 2018

Zurück ...